Ein leises singendes Lachen erklingt.

 

Warum lachst du?

 

Weil ich froh bin, du hast eben deinen ersten Wunsch genannt. Streck deine Hand aus. Und sie legte etwas auf seine flache Hand. Es fühlte sich hart und tot an.

 

Was ist das?

 

Ein Sandkorn. Es ist alles, was von meinem grenzenlosen Reich übrig geblieben ist. Ich schenke es dir.

 

Danke, sagte Bastian verwundert. Er wusste wahrhaftig nicht, was er mit dieser Gabe anfangen sollte. Wenn es wenigstens etwas Lebendiges gewesen wäre, wünschte er sich.

 

Und sogleich fühlte er ein zartes Kribbeln auf seiner Hand. Er sah genauer hin. Es fing an zu glimmen und zu glitzern. Er erkannte ein leuchtendes Samenkörnchen, das zu treiben anfing.

 

Der Keim wuchs sehr rasch, entfaltete Blätter und Stengel, trieb Knospen, wunderbare vielfarbig glimmende und phosphorisierende Blüten und Früchte, die wie Miniaturrraketen explodierten und einen bunten Funkenregen von neuen Samenkörnern um sich sprühten.

 

Und es entstand der herrliche farbenglühende Perelinwald.

 

Die Geschichte geht natürlich noch weiter, aber diese Stelle ist der Wendepunkt im Leben des kleinen Bastian.

 

Sie ahnen bereits, was ich mit dieser kurzen Szene andeuten möchte: Ist nicht jeder von uns ein kleiner Bastian, der durch die Kraft der Phantasie aus einem winzigen Sandkorn etwas Neues wachsen lassen kann – sein eigenes Land Phantásien.

 

Wünsche, Träume, Phantasien - dazu brauchen wir kein Geld oder sonstige Reichtümer, sondern wir benötigen Einfühlungsvermögen, Achtsamkeit, vor allem aber Vertrauen und Hingabe an unsere Intuition. Aber es verlangt auch Mut zum zeitweiligen Verlassen unserer allgegenwärtigen berechnenden Alltagsstruktur.

 

„Malen ist meine Passion, im Mittelpunkt meines künstlerischen Schaffens steht das Thema ‚Kosmos’“, sagt Pawelzik. In seiner ihm eigenen abstrakten Gestaltung setzt er seine visionären Vorstellungen vom Kosmos ins Bild und versucht dabei eine eigenwillige Stilrichtung zum modernen Zeitalter zu finden. In der Kunstszene ist Pawelzik kein Unbekannter. Seine Arbeiten fanden in In- und Ausland-Ausstellungen große Anerkennung.

 

Sein Werkschaffen ist umfangreich, und es war nicht leicht, eine Auswahl zu treffen, die seine Vielseitigkeit veranschaulicht.

 

← zurückweiter →